NH Investments 2020

Nachhaltigkeit wird in unserer Branche zum Erfolgsfaktor

Nachhaltigkeit ist derzeit eines der bestimmenden Themen in der öffentlichen Diskussion. Auch in der Wirtschaft wird Nachhaltigkeit zunehmend als ein Erfolgsfaktor für Unternehmen wahrgenommen. Union Investment hat im vergangenen Jahr bei diesem Thema einige Weichen neu gestellt. Vorstandsvorsitzender Hans Joachim Reinke spricht im Interview über aktuelle Entwicklungen und die Rolle der Asset Manager in der Transformation der Wirtschaft zu mehr Nachhaltigkeit.

Diesen Beitrag teilen:

Nachhaltigkeit ist derzeit in aller Munde und in der Medienlandschaft omnipräsent. Es vergeht kein Tag ohne Berichte, Kommentare oder Interviews dazu. Wie ist Ihre Sicht auf das Thema?

Aus meiner Sicht stehen wir erst am Anfang eines langfristigen Wandels mit tiefgreifenden Veränderungen. Nachhaltigkeit hat dabei viele Facetten und ist eng verwoben mit den größten gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit wie dem Klimawandel, sozialen Ungleichgewichten oder der wachsenden Weltbevölkerung. Klar ist: Wir müssen in unserer Gesellschaft zukünftig Ökologie und Ökonomie stärker verzahnen. Der notwendige Wandel ist aufgrund seiner Komplexität und Bedeutung für Finanz- und Realwirtschaft ein Dauerprojekt. Kurzum: Nachhaltigkeit wird uns angesichts der enormen Herausforderungen noch lange und intensiv beschäftigen.

Was braucht es für einen erfolgreichen nachhaltigen Wandel der Wirtschaft?

Wir müssen uns über eines klar werden: Ökonomie und Ökologie sind voneinander abhängig. Denn der nachhaltige Umbau unserer Gesellschaft muss finanziert werden. Große Teile der Wirtschaft haben das bereits erkannt und die strategischen Weichen in ihren Unternehmen neu gestellt. Und die Politik nimmt nicht zuletzt unter dem wachsenden Druck der Öffentlichkeit gerade Fahrt auf. Wir brauchen Pragmatismus und fairen Wettbewerb, gepaart mit staatlichen Anreizen, die für Schwung und Breitenwirkung sorgen. Darin steckt eine große politische und gesellschaftliche Chance. Nur so wird es gelingen, möglichst viele bei diesem notwendigen Wandel mitzunehmen.

Hans Joachim Reinke

Wir müssen uns über eines klar werden: Ökonomie und Ökologie sind voneinander abhängig. Denn der nachhaltige Umbau unserer Gesellschaft muss finanziert werden.

Hans Joachim Reinke

Vorstandsvorsitzender Union Investment

Welche Rolle spielen Asset Manager dabei?

Asset Manager können einen wertvollen Beitrag liefern. Als Mittler zwischen unseren Kunden, die ertragreiche Anlagen suchen, und Staaten oder Unternehmen, die auf Kapital zur Finanzierung nachhaltiger Projekte angewiesen sind. Denn fest steht: Ökonomie braucht Nachhaltigkeit, und Ökologie braucht Finanzierung – und wir als Asset Manager sind das Scharnier zwischen diesen beiden Bewegungen. Eine wichtige Rolle spielen wir auch als Treuhänder, der sich im Sinne seiner Kunden bei den Unternehmen für eine wertorientierte und nachhaltige Ausrichtung der Geschäftsmodelle engagiert. Hier gehört Union Investment bereits seit Jahren zu den aktivsten Fondsgesellschaften in Deutschland. Als verantwortungsvoller Investor führen wir im Jahr über 4.000 Gespräche mit Topmanagern aus allen Branchen. Nachhaltigkeit ist dabei fast immer auf der Agenda, womit wir einmal mehr eine wichtige Rolle in der Transformation der Wirtschaft einnehmen.

Wo liegt der konkrete Nutzen der Nachhaltigkeit für Kunden und Asset Manager?

Wir wissen aus zahlreichen Untersuchungen: Wenn wir nachhaltige Kriterien wie Ökologie, Soziales und gute Unternehmensführung berücksichtigen, verbessert sich die Qualität unserer Anlageentscheidung. Es ermöglicht uns, für unsere Kunden eine bessere Performance zu erzielen.

Warum hat das Thema in den letzten Monaten bei Union Investment eine solche Dynamik entwickelt?

Wir befassen uns schon über 30 Jahre damit, Gelder unserer Kunden nachhaltig anzulegen. Aber in den vergangenen Monaten hat durch die Diskussion um den Klimawandel das Thema in Medien, Politik und Wirtschaft eine neue Dynamik entwickelt und damit auch für unsere Kunden weiter an Bedeutung gewonnen. Ein weiterer Treiber ist die Regulierung. Die Europäische Kommission hat mit dem EU-Aktionsplan ein umfassendes Regelwerk auf den Weg gebracht. Nachhaltigkeit wird zur Pflicht. Nicht nur institutionelle Investoren kommen an ihr nicht mehr vorbei. Ab dem Jahr 2021 wird die systematische Abfrage von Nachhaltigkeitspräferenzen ein verpflichtender Bestandteil der Anlageberatung bei Privatkunden sein.

Zum Schluss möchten wir den Blick noch mal nach vorne richten. Was sind die zukünftigen Schwerpunkte für Union Investment beim Thema Nachhaltigkeit?

Wir werden die Verzahnung von konventionellen Ansätzen und Nachhaltigkeitsaspekten weiter intensiv vorantreiben. Als Unternehmen arbeiten wir weiter an der Umsetzung unseres eigenen Nachhaltigkeitsprogramms und unserer Klimastrategie. Nachhaltigkeit ist für uns ein Wachstumsthema und bereits zum Erfolgsfaktor der Asset-Management-Branche geworden.