Digitale Trends im Asset Management

Digitale Trends im Asset Management

Alexander Lichtenberg, Mitglied des Vorstands von Union Investment, berichtet in einem Interview über digitale Trends im Asset Management und welche Herausforderungen Corona mit sich bringt.

Diesen Beitrag teilen:

Die ersten Monate bei Union Investment begannen für Alexander Lichtenberg, als IT-Vorstand, direkt mit den Herausforderungen durch die Corona-Pandemie. Dies erachtete er aber keines falls als negativen Einstieg, sondern betont, dass es ihm vielmehr geholfen habe die Asset Management Branche, inklusive der Herausforderungen denen Union Investment und jeder andere Vermögensverwalter jetzt begegnen musste, schneller kennenzulernen.

Dabei war und ist er immer noch sehr beeindruckt von der Schnelligkeit, mit der man in der Corona-Pandemie reagiert habe. Man habe innerhalb kurzer Zeit in den mobilen Arbeitsmodus umschalten und während des Shutdowns mit 90 Prozent der Mitarbeiter zuverlässig und stabil aus dem Homeoffice arbeiten können. Diese schnelle Umsetzung habe ihm gezeigt, wie digitalisiert Union Investment bereits ist. Nichts destotrotz komme auf Asset Manager aber noch viele weitere digitale Herausforderungen zu.

VisualVest ermöglicht es uns, als Asset Manager, neuen digitalen Trends eine Chance zu geben.

Alexander Lichtenberg

Mitglied des Vorstands, Union Investment

Produkte auf digitalem Weg anbieten

Bereits vor der Corona-Pandemie konnte Union Investment einen Trend zu mehr Digitalisierung und damit auch Chancen für das Asset Management feststellen. Deshalb gründete Union Investment bereits 2017 sein eigenes FinTech, VisualVest. „VisualVest ermöglicht es uns, als Asset Manager, neuen digitalen Trends eine Chance zu geben, ohne sie von Anfang an direkt und ohne langen Zeitverlust in die Infrastruktur eines großen Asset Managers intergieren zu müssen.“, so Alexander Lichtenberg. Über VisualVest und die maßgeschneiderte Lösung MeinInvest, können die Volks- und Raiffeisenbanken ihren Kunden Union Investment Fondsprodukte über einen Robo-Advisor online anbieten. Kunden müssen somit nicht mehr in ihre Bank um, ohne Beratung, in Investmentfonds zu investieren. Dies kann als zusätzliches Angebot der Bank digital über das Internet und einen Robo-Advisor erfolgen.

Nachhaltigkeit im Portfoliomanagement messbar und investierbar machen

Bei Union Investment hat Digitalisierung auch bereits im nachhaltigen Anlageprozess stattgefunden. Das Sustainable Investment Research Information System (SIRIS) ist das firmeneigene digitale Research Tool für Nachhaltigkeit im Portfoliomanagement. SIRIS ermöglicht es anhand von Fundamentalanalysen, aktivem Portfoliomanagement und unter Berücksichtigung von Umwelt-, Sozial- und Governance-Kriterien (ESG) im gesamten Anlageprozess Marktineffizienzen systematisch auszunutzen, um für die Kunden eine risikobereinigte Outperformance zu erzielen. Im Rahmen des Portfoliomanagements ist die Analyse von ESG-Risiken und -Chancen fest in das Research verankert. Dies hilft bessere Anlageentscheidungen zu treffen und einen positiven Einfluss auf die Anlageperformance zu erzielen. Und die Kennzahlen von SIRIS sind beeindruckend: SIRIS deckt 32.000 Emittenten, 5 Assetklassen, über 94.000 Wertpapiere und 114 Staaten ab. Zudem wird mit SIRIS derzeit ein Vermögen von rund 50 Milliarden Euro nachhaltig verwaltetet.

Als Asset Manager stehen die Interessen unserer Anleger an erster Stelle. Mit KI wollen wir daher eine zusätzliche Verbesserung der Daten und Servicelevel für unsere Banken und Endkunden erreichen.

Alexander Lichtenberg

Alexander Lichtenberg Zitat

Künstliche Intelligenz wird auch das Asset Management beeinflussen

Künstliche Intelligenz (KI) kann in verschiedenen Bereichen eingesetzt werden. Dies umfasst beispielsweise die Bereiche Dokumente und Texte (z.B. Chatbots, Lebenslauf-Scanning, Stimmungsanalyse, Dokumentenverarbeitung), Bild und Video (z.B. Gesten-, Gesichts-, Handschrift- und Objekterkennung), Zeitreihen (z.B. Prognosen, vorausschauende Wartung, Betrugserkennung, Lieferkettenanalysen), Datenanalysen (z.B. Mustererkennung, Dashboards) und Audio (z.B. Spracherkennung, Lärmreduktion, Audio-Fingerprinting). Union Investment möchte einer der führenden Akteure auf dem Gebiet der KI in der Asset Management Branche sein. Denn aus Sicht von Union Investment kann KI Geschäftsmodelle und -prozesse auf verschiedene Arten und in verschiedenen Bereichen weiterentwickeln. Trotz KI bleibt bei Union Investment eins unverändert: Als Asset Manager stehen die Interessen der Anleger an erster Stelle. Mit KI soll eine zusätzliche Verbesserung der Daten und Servicelevel für die Banken und Endkunden erreicht werden. Aber bei all den ausgefallenen und interessanten Dingen, die durch KI möglich sind, wird bei Union Investment sichergestellt sein, dass der Fokus und die Kontrolle über die Maschinen und die Robotik nicht verloren geht. Aus diesen Gründen unterstützt Union Investment einen humanistischen KI-Ansatz. Hier gilt: Es muss immer eine Person geben, die die Maschinen anlernt, kontrolliert und für die Ergebnisse verantwortlich bleibt. Der KI-Ansatz von Union Investment verbindet aus diesen Gründen wirtschaftlichen Nutzen und ethische Grundsätze miteinander.