FA_24_Ausgangspunkt_Studie_MLS_Bild1

Neue Studie zu Digital Public Affairs

Diesen Beitrag teilen:

Wer hätte das gedacht? Europäische Politiker nutzen die Potenziale der digitalen und sozialen Medien stärker als ihre Kollegen in den USA. Dies ist das Ergebnis einer neuen Studie der MSL Group, die das digitale Nutzungsverhalten von Politikern (u.a. Mitglieder des Europäischen Parlaments, der Europäischen Kommission, des Ministerrats und die verschiedene Stakeholder) untersucht hat.

Die Studie „The Digital and Social Media Revolution in Public Affairs: Where we are and where we’re going” erklärt auch welche Gründe es für die unterschiedliche Relevanz des Internets in der politischen Kommunikation gibt und wie sich das Potenzial von Digital Public Affairs in den USA und in Europa noch stärker nutzen lässt.

Eine Zusammenfassung der Studie finden Sie hier: www.mslgroup.de/news-insights/digital-social-media-politische-entscheider-in-europa-fuehrend

Ich merke, dass viele Unternehmen und Verbände aus dem vorpolitischen Raum die Netzwerke nutzen, um ihre Inhalte und Positionen unter die Menschen zu bringen. Das ist völlig legitim und manchmal auch durchaus hilfreich, wenn es darum geht, verschiedene Perspektiven zu einem bestimmten Thema wahrzunehmen.

Dorothee Bär, Mitglied des Bundestags (CSU) und parlamentarische Staatssekretärin im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur

Quelle: prmagazin; Ausgabe April 2016; S.27.